So überprüfen Sie die wichtigsten Flüssigkeiten Ihres Autos

Letzte Änderung am: Mittwoch, 13. April 2022, um 12:36 Uhr | Von: InShared

Keine Lust auf Autopannen und teure Reparaturen? Überprüfen Sie am besten noch heute die 4 wichtigsten Flüssigkeiten Ihres Autos. Geringer Aufwand, großer Nutzen für Autofahrer .

1. Motoröl

Die regelmäßige Kontrolle des Motorölstands ist für jeden Autofahrer ein Muss, denn ein zu niedriger Ölstand schadet einem der wertvollsten Autoteile: dem Motor. Ein Mangel an Motoröl kann sogar dazu führen, dass Ihr Auto plötzlich stehen bleibt. Warten Sie also nicht, bis sich die Öldruckwarnleuchte meldet. Sehen Sie den Ölstand vorsichtshalber 1 x pro Monat nach.

So prüfen Sie den Ölstand:

  • Parken Sie Ihr Auto auf einer geraden Oberfläche. Denn: Je flacher der Untergrund, desto zuverlässiger die Messung. Warten Sie 10 Minuten, damit das Öl genug Zeit hat, nach unten in die Ölwanne zu fließen. Tut man das nicht, besteht die Gefahr, zu viel Öl einzufüllen.
  • Nehmen Sie den Ölmessstab aus dem Öltank und reinigen Sie ihn mit einem Lappen oder Papiertuch.
  • Stecken Sie den Ölmessstab erneut in den Öltank Ihres Autos und ziehen Sie ihn schnell wieder heraus. Das ist die zuverlässigste Art der Messung.
  • So erkennen Sie den Ölstand: Auf dem Ölmessstab gibt es 2 Markierungen. Wenn der Ölstand zwischen dem Minimum und dem Maximum liegt, dann ist er in Ordnung. Ist der Ölstand im Minus? Dann müssen Sie etwa einen halben Liter Motoröl nachfüllen. Wenn der Ölstand über dem Maximalwert liegt, wenden Sie sich am besten an Ihre Werkstatt.

2. Bremsflüssigkeit

Der Name verrät es bereits: Die Bremsflüssigkeit sorgt für gut funktionierende Bremsen. Deshalb sollten Sie ab und zu einen Blick unter die Motorhaube werfen, wo sich der Behälter für die Bremsflüssigkeit befindet. Ist die Bremsflüssigkeit nicht mehr auf dem korrekten Pegel? Dann können Sie diese ganz einfach selbst auffüllen. Alle 2 Jahre wird die Bremsflüssigkeit während der großen Inspektion ausgetauscht. Dennoch ist es ratsam, die Flüssigkeit zwischendurch zu kontrollieren.

So prüfen Sie die Bremsflüssigkeit:

  • Halten Sie Ausschau nach dem Bremsflüssigkeitsbehälter. Er befindet sich im Motorraum Ihres Autos in Höhe des Bremspedals.
  • Prüfen Sie, ob das Nachfüllen notwendig ist. Der Pegel sollte immer auf dem Höchststand sein.
  • Schauen Sie im Handbuch Ihres Fahrzeugs nach, welche Bremsflüssigkeit Sie brauchen. DOT 4 wird für die meisten Autos empfohlen. Dennoch: Es ist immer gut, das vorher noch einmal nachzulesen.
  • Füllen Sie die Bremsflüssigkeit aus einer frisch geöffneten Flasche ein.
  • Behalten Sie den Stand der Bremsflüssigkeit nach dem Auffüllen noch eine Zeitlang im Auge. Ist er innerhalb einer Woche wieder gefallen? Dann könnte ein Leck die Ursache für den niedrigen Stand sein. In einem solchen Fall ist es ratsam, eine Werkstatt aufzusuchen.

3. Kühlflüssigkeit

Das Kühlmittel verhindert eine Überhitzung des Motors. Es nimmt die bei der Verbrennung freiwerdende Wärme auf und gibt sie über den Kühler ab, wodurch der Motor immer auf der optimalen Temperatur gehalten wird. Doch aufgepasst: Ein zu niedriger Kühlmittelstand kann zu schweren Motorschäden führen, was hohe Kosten mit sich bringt. Die Reparatur des Motors - auch als Überholung bezeichnet - kann mit 1.500 bis 7.000 € zu Buche schlagen. Es wird daher empfohlen, die Kühlflüssigkeit jeden Monat zu kontrollieren. So sparen Sie beim Autofahren langfristig Geld.

So prüfen Sie das Kühlmittel:

  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Fahrzeug auf einem flachen Untergrund steht und eine Zeitlang nicht gefahren wurde. Wenn der Motor noch warm ist, steht die Flüssigkeit unter Druck und kann herausspritzen. Es besteht Verbrennungsgefahr.
  • Suchen Sie nach dem Kühlmittelbehälter. Er befindet sich normalerweise links vom Motor. Nicht zu sehen? Schauen Sie dann im Handbuch Ihres Fahrzeugs nach.
  • Achten Sie auf die Markierungen am Behälter. Der Stand der Flüssigkeit sollte sich zwischen Minimum und Maximum befinden. Liegt er unter dem Mindestwert, ist es an der Zeit, Kühlmittel nachzufüllen.
  • Achten Sie auf die richtige Kühlflüssigkeit. Im Handbuch Ihres Fahrzeugs können Sie nachlesen, welches Kühlmittel Sie benötigen. Oftmals steht das auch auf dem Behälter.

4. Scheibenwischwasser

Die Windschutzscheibe ist voller Insekten? Ärgerlich, wenn dann der Behälter mit der Scheibenwaschflüssigkeit leer ist. Und wenn der Scheibenwischer Schlieren hinterlässt, dann ist das auch nicht Sinn der Sache. Um das zu verhindern, sollten Sie das Scheibenwischwasser regelmäßig kontrollieren. Tipp: Es gibt eine Sommer- und eine Winterversion der Flüssigkeit. Das Mittel für den Sommer ist oft rosa oder gelb, dasjenige für den Winter blau. Die Winter-Scheibenwaschflüssigkeit enthält Frostschutzmittel und eignet sich daher auch für frostige Temperaturen.

So prüfen Sie das Scheibenwischwasser:

  • Unter der Motorhaube befindet sich der Behälter für die Scheibenwaschflüssigkeit. Oftmals ist auf dem Behälter eine Abbildung mit einer Scheibe und Wasserspritzern zu sehen. Nicht zu finden? Dann einfach mal im Handbuch Ihres Autos nachsehen.
  • Füllen Sie – je nach Jahreszeit – die Winter- oder Sommer-Flüssigkeit in den Behälter.
  • Danach den Verschluss wieder kräftig zudrehen.

Motoröl, Bremsflüssigkeit, Kühlmittel und Wischwasser übernehmen wichtige Aufgaben rund um die Sicherheit des Autos, weshalb es wichtig ist, diese Flüssigkeiten regelmäßig zu überprüfen. Und sollte trotzdem mal etwas schiefgehen, fahren Sie mit der InShared-Pannenhilfe immer auf der sicheren Seite.