Im Auto ist viel Gepäck geschützt im vollen Kofferraum.

Vorteile der Vollkaskoversicherung – bester Schutz für Ihr Auto!

Sie haben ein neues Auto gekauft und möchten es so gut wie möglich versichern? Zum Beispiel vor den Folgekosten eines Unfalls oder eines Lackschadens durch Vandalismus? Dann könnte eine Vollkaskoversicherung für Sie infrage kommen.

Doch das Angebot an Auto-Versicherungen ist riesig. Gar nicht so leicht, den passenden Schutz zu finden. Soll es eine Vollkasko werden - oder reicht die Teilkasko? Welche Schäden sind überhaupt durch die Vollkasko gedeckt? Im Folgenden zeigen wir die Vorteile einer Kfz-Vollkasko im Vergleich zur Teilkasko und zur Kfz-Haftpflicht auf. Und wir verraten Ihnen, wie Sie sich und Ihr Auto noch besser absichern können.

Wann lohnt sich eine Kfz-Vollkasko?

Ob man sich für eine Vollkasko entscheidet, hängt meist vom Alter des Fahrzeugs ab. Als Faustregel gilt: Wenn Ihr Auto nicht älter als 6 Jahre ist, dann empfiehlt sich das Abschließen einer Vollkaskoversicherung. Wäre ja wirklich schade, wenn ein vorbeifahrender Rad- oder Autofahrer an Ihrem neuem, am Straßenrand geparkten Auto eine Schramme hinterlässt und Sie dafür aufkommen müssen.

Immer gemeint sind:m/w/d

Solche, durch Vandalismus verursachte Schäden übernimmt eine Vollkaskoversicherung ebenso wie selbstverschuldete Schäden. Also wenn Sie beispielsweise selbst beim Ausparken einen Pfosten übersehen haben. Ist Ihr Auto dagegen schon älter als 6 Jahre, stellt sich die Frage, ob sich der finanzielle Aufwand für eine Vollkaskoversicherung lohnt.

Welche verschiedenen Kfz-Versicherungen gibt es?

Die meisten Autoversicherer bieten drei unterschiedliche Kfz-Versicherungen an: die Kfz-Haftpflicht, Teilkasko und Vollkaskoversicherung. Eine davon ist gesetzlich vorgeschrieben, nämlich die Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Kfz-Haftpflicht ist der Basisschutz fürs Auto und übernimmt Schäden an fremden Fahrzeugen, aber auch an Gegenständen und Personen. Beschädigungen am eigenen Auto sind nicht gedeckt. Dafür gibt es die Kaskoversicherungen, deren Abschluss freiwillig ist.

Zum Unterschied zwischen Teil- und Vollkasko: Mit der Teilkasko sind Schäden durch äußere Einflüsse versichert. Zum Beispiel wenn das Auto durch Hagel beschädigt oder gestohlen wird. Die Vollkasko dagegen leistet noch mehr. Sie kommt zusätzlich für Schäden am eigenen Fahrzeug auf, wenn diese durch den Fahrer selbst verursacht werden, z. B. durch einen selbstverschuldeten Unfall. Die Vollkasko ist damit das Nonplusultra der Kfz-Versicherungen für Ihr Auto.

Was deckt die Vollkaskoversicherung?

Die Vollkaskoversicherung ist die umfangreichste aller Kfz-Versicherungen für den eignen Pkw. Die Vollkasko beinhaltet alle Leistungen sowohl der Kfz-Haftpflicht als auch den Schutz der Teilkaskoversicherung. Das heißt, Schäden an fremden Autos, Gegenständen und Menschen sind genauso versichert, wie auch Schäden am eigenen Auto durch äußere Einflüsse wie Wetter, Glasbruch, Brand, Tierbiss oder Diebstahl.

Darüber hinaus sind Schäden über die Vollkaskoversicherung gedeckt, die Sie selbst verursachen. Ein paar Beispiele: Sie bauen einen Unfall und Ihr Auto hat einen Totalschaden. Oder Sie stoßen beim Ausparken an eine Mauer und Ihr Fahrzeug bekommt eine Delle ab. Dann greift die Vollkaskoversicherung. Das Gleiche gilt für Vandalismus, wenn jemand mutwillig Ihr Auto beschädigt.

Kfz-Haftpflicht
Teilkasko
Vollkasko
Fremdschäden
Glasbruch und Steinschlag
Diebstahl, Brand- und Sturmschaden
Entschädigung des Kaufpreises
2 Jahre
2 Jahre
Selbstverursachte Schäden am eigenen Auto

Für welche Schäden kommt die Vollkasko nicht auf?

Eine gute Nachricht vorab: Mit einer Kfz-Vollkaskoversicherung sind so gut wie alle Schäden am Auto versichert. Dazu gehören Schäden durch Wettereinflüsse, Brand und Diebstahl. Aber auch Schäden durch einen selbstverursachten Unfall oder Vandalismus. Es lohnt sich aber immer einen genauen Blick in die Versicherungsleistungen zu werfen und die entsprechende Autoversicherung zu vergleichen.

Was ist aber nicht in der Vollkasko enthalten? Das sind Schäden, die Sie grob fahrlässig verursachen. Zum Beispiel, wenn Sie sich nach einer fröhlichen Party und einigen Gläsern Wein ans Steuer setzen und einen Unfall verursachen. Oder wenn Sie an einem Kraftfahrzeugrennen teilnehmen.

Gibt es in der Vollkasko einen Schadenfreiheitsrabatt?

Kurz und knapp: ja! Während es in der Teilkasko keinen Schadenfreiheitsrabatt gibt, kennt die Vollkasko sehr wohl einen Schadenfreiheitsrabatt. Dieser lässt sich von der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) ableiten. Je mehr Jahre Sie unfallfrei fahren, desto höher sind Ihre SF-Klasse und Ihr Schadenfreiheitsrabatt. Und desto geringer fällt letztendlich Ihr Monatsbeitrag für die Vollkasko aus.

Es lohnt sich also, umsichtig zu fahren und Unfälle zu vermeiden. Ebenso lohnenswert ist es, einen Vergleich anzustellen. Vielleicht ist die Kfz-Vollkasko aufgrund Ihrer vorteilhaften SF-Klasse nur unwesentlich teurer als die Teilkasko? Durch eine Beitragsberechnung können Sie das in nur wenigen Minuten herausfinden.

Beitrag berechnen

Fällt in der Auto-Vollkasko eine Selbstbeteiligung an?

Ja. Im Schadensfall muss sich der Vollkasko-Versicherte an den Kosten beteiligen. Wie viel das ist, hängt von der jeweiligen Versicherung ab. In der Regel sind das um die 300 €. Dieser Betrag wird als Selbstbeteiligung bezeichnet. Es ist derjenige Anteil an den Schadenskosten, den der Versicherte selbst trägt. Den Rest übernimmt die Versicherung.

Gut zu wissen: Bei Glasschäden fallen für den Versicherten keine Kosten an, falls die beschädigte Scheibe repariert werden kann. Dann übernimmt die Versicherung die komplette Schadenssumme.

Wie kann ich mich und mein Auto noch besser schützen?

Sie fahren bereits mit einer Vollkasko auf der sicheren Seite! Wenn Sie jedoch nicht nur Ihr Fahrzeug, sondern auch sich selbst vor den Folgen eines Autounfalls schützen möchten, können Sie zusätzlich zur Auto-Vollkasko eine Fahrerschutzversicherung abschließen. Diese entschädigt auch bei Unfallverletzungen des Fahrers. Ein Beispiel: Sie sitzen am Steuer, kommen durch die blendende Sonne von der Fahrbahn ab und prallen gegen einen Baum. Dann können Sie sich glücklich schätzen, wenn Sie einen Fahrerschutz haben.

Nicht nur gegen die Konsequenzen eines Unfalls, sondern auch gegen die Folgen kleinerer Missgeschicke können Sie sich absichern. Haben Sie beispielsweise den Autoschlüssel verloren, machen einen Fehler beim Tanken oder sind Sie im Schnee steckengeblieben? Oder hatte Ihr Auto mitten auf der Autobahn eine Panne, und Sie benötigen Hilfe? Dann ist die Pannenhilfe für Ihr Auto und für Sie da – 24/7, auch im europäischen Ausland. Das bringt noch mehr Sicherheit für das eigene Auto.

Welche Vollkaskoversicherung ist gut und günstig?

Die Kfz-Vollkaskoversicherung von InShared hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie profitieren von 2 Jahren Kaufpreisentschädigung und einem Notfallservice, der Ihnen 24/7 beisteht. So kümmern wir uns beispielsweise nach einer Panne oder einem Unfall um den Transport Ihres Fahrzeugs zu einer unserer Partnerwerkstätten.

Warum InShared so günstige Tarife anbieten kann? Weil Sie alles selbst online erledigen können. So halten Sie immer die Fäden in der Hand und haben Einblick in alle Versicherungen. Neben niedrigen Tarifen bietet InShared auch eine einzigartige Jahresbelohnung, falls am Jahresende von dem für Schäden reservierten Geld etwas übrigbleibt.

Sie möchten wissen, was eine InShared-Vollkasko für Ihr Fahrzeug kostet? In nur 2 Minuten finden Sie das durch unseren Online-Versicherungsrechner heraus.

Beitrag berechnen